Pascal Thomas

Pascal Thomas

Pascal Thomas wurde 1987 in Alzenau geboren. Bereits als Kind stand er auf der Bühne; zunächst im Schul- und Amateurtheater, später als Statist und dann in unterschiedlichen Rollen, u.a. bei den Clingenburg Festspielen, wo er von 2003 bis 2008 zum Ensemble gehörte. Nach dem Schulabschluss begann Pascal Thomas sein Schauspielstudium in Frankfurt am Main, das er im Jahre 2008 abschloss.

Nach der  Schauspielschule ging er für drei Jahre als festes Ensemblemitglied an das Landestheater Eisenach und spielte so auch, auf Grund der Doppelintendanz von Ansgar Haar und der Kooperation der beiden Theater, am Meininger Staatstheater. Hier war er u.a. als Paul in WAS HEISST HIER LIEBE? (Regie: Ansgar Haag), Schreiber Wilhelm in THE BLACK RIDER (Regie: Gabriel Díaz), Valerio in LEONCE UND LENA, Hämon und Wächter in ANTIGONE (Regie: jeweils Sebastian Wirnitzer) und in der Titelrolle des Goethe-Schiller-Beethoven-Projekts EGMONT (Regie: Rudolf Frey), womit 2012 die Duisburger Akzente eröffnet wurden, zu sehen. Ein Gastengagement führte Pascal Thomas im Jahr 2009 zum Staatstheater Darmstadt, wo er in der Darmstädter Mundart-Lokalposse DATTERICH von Ernst Niebergall (Regie: Michael Quast/Sarah Groß) mitwirkte.

Seit 2010 gehört er außerdem zum Barock am Main-Ensemble in Frankfurt und spielte dort unter der Regie von Sarah Groß, Michael Quast und Wolfang Deichsel bereits in der jeweils hessischen Fassung den Oronte in DER MENSCHENFEIND, den Clitandre in GEORGE DANDIN, den Valère in DER GEIZIGE und Don Carlos in DON JUAN.

Seit der Spielzeit 2011/2012 gehört er zum festen Ensemble des Stadttheater Gießen. Hier war er u.a. bereits als Jan in DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI, als Kleiner Prinz, als Cliff Bradshaw in CABARET, als Clyde in CLYDE UND BONNIE, u.a. als Mann in Armani in HYSTERIKON, als Cassio in OTHELLO, als Duperret in DIE VERFOLGUNG UND ERMORDUNG JEAN PAUL MARATS... und als Jonas in NULLEN UND EINSEN zu sehen.